Alle Beiträge von Jutta Pfitzenmaier

Lesetipp August 2021

Marco Balzano: „Ich bleibe hier“ (Diogenes 2020, aus dem Italienischen übersetzt)

Wer kennt nicht diesen Kirchturm, der aus dem Wasser ragt? – Zu sehen auf dem Buchcover des neuen Romans von Marco Balzano.

Ende der 30er Jahre im letzten Jahrhundert. Mussolini und Hitler handeln die „Große Option“ aus, die alle deutschsprachigen Südtiroler zwingt, ins deutsche Reich auszuwandern oder als Bürger zweiter Klasse in Italien zu bleiben. Für Trina, eine junge Lehrerin in Graun, einem hübschen Dorf hoch oben am Reschenpass im Vinschgau, bedeutet dies auch, nicht mehr unterrichten zu dürfen. Doch sie will nicht nach Norden ziehen. Sie bleibt und unterrichtet in Scheunen und Kellern, immer der Gefahr ausgesetzt, entdeckt zu werden.

Zeitweise finden sie und ihr Mann Erich Zuflucht in einem abgelegenen Grenzgehöft in der Schweiz. Es kommt zu lebensgefährlichen Begegnungen, doch ihre Heimat gänzlich verlassen wollen sie nicht.

Sie bleiben, auch als nach dem Faschismus ihr Dorf und ihre Felder einem Stausee weichen sollen – einem Energieprojekt, das keine Rücksicht auf Menschen und Natur nimmt, aber damals schon von vielen als sinnlos, d.h. als nicht wirtschaftlich angesehen wird. Trina und ihr Mann organisieren den Widerstand und riskieren Leib und Leben. Mit Hilfe des Pfarrers schreiben sie sogar Bittbriefe an den Papst. Doch alles ist umsonst. So bleibt bis heute die Touristenattraktion des Kirchturms im Wasser des Stausees.

Marco Balzano gelingt ein spannender und sehr berührender Roman über die bittere Geschichte der Menschen am Reschen-Stausee und über das Schicksal von vielen Südtirolern, das bis heute Auswirkungen zeitigt.

Die Zeitung „La Repubblica“ schrieb: „Marco Balzano verbindet historische Genauigkeit mit Emotionen.“

Marco Balzano, geboren 1978 in Mailand, ist zurzeit einer der erfolgreichsten Autoren Italiens. Er arbeitet als Lehrer für Literatur in Mailand und verfasste in den letzten Jahren Bücher, die auch in Deutschland große Beachtung fanden, so „Das Leben wartet nicht“, die Geschichte von Ninetto, der als Kind von Sizilien nach Mailand geschickt wurde, um dort seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Wem diese Bücher gefallen, dem sei auch „Acht Berge“ von Paolo Cognetti empfohlen – viel mehr als ein Heimatroman aus den Alpen.

„Ich bleibe hier“ ist in der Stadtbibliothek Engen ausleihbar. Alle Bücher sind im örtlichen Buchhandel erhältlich. Heute bestellt, morgen schon zum Lesen bereit.

Anna Katharina Hahn „Aus und davon“

Do, 23. September, 20 Uhr – Stadtbibliothek
Autorenlesung mit der Stuttgarter Erfolgsautorin Anna Katharina Hahn: „Aus und davon“, ein Panorama zwischen Generationen und Kontinenten – eine Familie im Ausnahmezustand

Bild: Förderverein

Elisabeth, pensionierte Inhaberin eines Reisebüros im Stuttgarter Zentrum, sehr rüstig trotz ihrer 70 Jahre, kommt der Mann abhanden, nicht durch seinen Schlaganfall, sondern… Aus und davon?
Cornelia, ihre Tochter, zwei Kinder, frisch geschieden, nimmt sich eine Auszeit, um in die USA zu reisen. Also nur Kontakte über Skype. Kann das gut gehen? Elisabeth soll sich um die Kinder Stella und Bruno kümmern, doch dann ist Bruno plötzlich weg. Elisabeth in Panik!
Durch Zufall finden sich auf dem Speicher Spuren, die auf ein verhängnisvolles Jahr von Elisabeths Mutter in Pennsylvania während der Weltwirtschaftskrise in den 20er Jahren hinweisen. Wie hängt das alles zusammen?
Sehr geschickt verbindet die Autorin die verschiedenen Handlungsstränge. Ebenso gekonnt charakterisiert sie die früher verrufenen Arbeiterviertel im Stuttgarter Osten (Schlachthausnähe!) wie auch das Milieu des schwäbischen Pietismus, der Elisabeth ungewollt, aber nachhaltig beeinflusst hat.

Theresa Hübner von SWR urteilt: „Aus und davon“ ist ein Gegenwartsroman im besten Sinne, doch die Autorin weiß um die Bedeutung der Vergangenheit. … Mit „Aus und davon“ hat Anna Katharina Hahn einen kunstvoll komponierten Familienroman vorgelegt, klug und durchdacht. Ein Stuttgart-Roman, nicht nur für Leserinnen und Leser aus dem Ländle.“ 

Anna Katharina Hahn, geboren 1970, ist eine der wichtigen Stimmen ihrer Generation. Neben mehreren Auszeichnungen hatte sie 2018 die renommierte Stelle als Mainzer Stadtschreiberin inne.   Weitere Bücher: Kürzere Tage (2009), Am Schwarzen Berg (2012), Das Kleid meiner Mutter (2016).

Engener Büchermarkt – Sa, 23. Okt.

Wir wagen trotz Corona und ausgebranntem Bücherlager den Engener Büchermarkt:
Sa, 23. Okt., 10 – 16 Uhr, Stadthalle Engen

Spenden können am Freitag, 22.10. ab 15 Uhr zur Stadthalle gebracht werden. Bitte mit Abstand in zwei Schlangen vor der Halle warten. Wir können nur Bücher ab Jahr 2000 oder vor 1930 annehmen. Von den Jahren dazwischen nur in Ausnahmefällen.
Leider wird es kein Basteln für Kinder geben und kein Café, stattdessen bieten wir Kuchen zum Mitnehmen. Gerne eine Box dafür mitbringen.
Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Regeln (Maske, Abstand, Anmeldung und 3 G-Regeln).

Aktuelle Info auch in der Stadtbibliothek, Tel. 07733 / 50 18 39 und im Hegau-Kurier.