Ackerpflanzen und Feldfrüchte

Material für ihr neues Buch „Ackerpflanzen und Feldfrüchte“ sammelten sie im Hegau rund um Engen, wo extensive Landwirtschaft betrieben wird. Dabei fiel den Botanikern auf: Der Anbau von Feldfrüchten hatte sich im Lauf der letzten Jahre verändert. Neue, doch eigentlich sehr alte Getreidesorten haben Einzug gehalten, darunter nicht nur Dinkel, sondern auch Buchweizen, gar Hirse, die sehr gut mit Trockenheit klar kommt. Die heißen, trockenen Sommer verlangen eben ein Umdenken bei der Bewirtschaftung. Und wie schön, dass Wildblumen immer häufiger in den Getreidefeldern zu sehen sind.

Im Buch mit seinen wunderbaren Illustrationen werden alle Arten von Ackerpflanzen und Feldfrüchten vorgestellt, ebenso Ackerwildkräuter, also jene Pflanzen, die ohne Aussaat auf den Feldern wachsen.

Beim Vortrag in der Stadtbibliothek Engen werden Margot und Roland Spohn, lesen, viel erzählen, aber auch ihre meisterhaften Bilder zeigen, aufgenommen im Hegau. Im März 2023 wurde das Buch mit dem Deutschen Gartenbuchpreis ausgezeichnet in der Sparte „Bestes Garten- oder Pflanzenporträt“.

Soeben erschienen ist Spohns Baum-Buch „Die siehst du! Bäume“ und das Memory-Spiel „Küste, Strand, Watt“

Karten in der Stadtbibliothek Engen, Hauptstraße 8,
Tel. 0 77 33 / 50 18 39
Vorverkauf 8 € / Abendkasse 10 €, mit Sozialpass 50% ermäßigt

Online-Reservierung hier klicken

Am Sa, 1.Juli ab 14 Uhr führt das Ehepaar Spohn durch die Felder rund um Engen. Treffpunkt wird noch bekannt gegeben. Anmeldung direkt bei den Autoren.

Ackerpflanzen und Feldfrüchte
Margot Spohn, Roland Spohn
29,95 EUR [D]
2022
Quelle & Meyer Verlag
ISBN 978-3-494-01874-4
Dieses Buch stellt sowohl bekannte als auch wenig bekannte oder erst neuerdings kultivierte Ackerpflanzen und Feldfrüchte vor. Es beschreibt sowohl einjährig angebaute Arten als auch solche, die zwei- bis mehrjährig kultiviert werden können. Die kultivierten Pflanzen nehmen den Hauptteil des Buches ein. Daran schließt sich ein kleinerer Teil an, der den Ackerwildkräutern gewidmet ist, also jenen Pflanzen, die ohne Aussaat auf den Feldern wachsen und für die diese der „natürliche“ Lebensraum ist.

Bild: (c) Spohns

https://www.spohns.de/