Alle Beiträge von

Living Library

Geschichten vom Weggehen und Ankommen

„Das wundervollste Buch, das es zu „lesen“ gibt, ist der Mensch.“ (Hadschi Bektasch Wali)

Am Donnerstag, 23. Juni um 19.30 Uhr verwandelt sich die Stadtbibliothek Engen in eine „Living Library“, in eine Bibliothek der lebenden Bücher. Unter dem Motto „Jeder Mensch hat eine Geschichte“ stellen sich vier mutige Personen zur Verfügung, um ihre ganz persönlichen Geschichten vom Weggehen und Ankommen mit anderen zu teilen.

Menschen sind wie Bücher: Sie können uns überraschen, nachdenklich machen, bewegen, aufrütteln und erfreuen. Sie lassen uns manches besser verstehen, vielleicht aber lassen sie uns auch ratlos zurück. Ihre Geschichten eröffnen auf jeden Fall einen erweiterten Blick auf die Welt.

Die vier Personen, zwei Frauen und zwei Männer aus Europa, Afrika und dem Mittleren Osten werden in kleinen Tischgruppen etwa 20 Minuten lang ihre Geschichten erzählen.  Danach bilden sich neue Gruppen, um dem nächsten „lebenden Buch“ zuzuhören.

Die Teilnahme an der Living Library ist kostenlos, Spenden an Unser buntes Engen e.V. sind willkommen. Um einen intimen Rahmen zu gewährleisten, ist die Platzzahl begrenzt. Deshalb wird um Anmeldung gebeten:  Stadtbibliothek Engen, Hauptstr. 8, Tel. 07733 / 50 18 39 oder online

Veranstalter: Förderverein der Stadtbibliothek Engen e.V.

Unser buntes Engen e.V.

Stadt Engen

Elternforum

Do, 23. Januar 2020

Elternforum mit Ingo Leipner: „Die Lüge der digitalen Bildung – Warum unsere Kinder das Lernen verlernen“     (Redline Verlag)

Von Entwicklungspsychologen und Hirnforschern wird der frühe Umgang mit Computer, Tablet oder Smartphone sehr kritisch beurteilt. Deshalb Ingo Leipners zentrale These: „Eine Kindheit ohne Computer ist der beste Start ins digitale Zeitalter“. Die Digitalisierung der Bildung erfolge fast nur technologie- und ökonomiegetrieben. Leipner fordert „digitalfreie Oasen“ in Elternhaus, Kita und Grundschule.

Dipl. Volkswirt Ingo Leipner und sein Co-Autor Prof. Dr. Gerald Lembke sind Experten für digitale Medien an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.                  Bild: Förderverein

 

Arno Camenisch: „Der letzte Schnee“

Di, 13. November, 20 Uhr

„Der letzte Schnee“ vom Schweizer Autor Arno Camenisch, illustriert von Roman Nowka an der Gitarre

Meisterhaft vorgetragenes Absurdistan in den Graubündner Bergen.

Begeistertes Publikum auch beim drittem Besuch von Arno Camenisch in Engen.