Patrick van Odijk: „Der falsche Vermeer“

So, 15. Sept., 18.30 Uhr Städt. Museum Engen, Klostergasse 19

Amsterdam 1945: Der Krieg ist zu Ende und es beginnt die Zeit der Abrechnung: Wer war Widerständler, wer Kollaborateur? Der Maler Jan van Aelst gehört zu Letzteren. Er soll ein bedeutendes Werk des Künstlers Vermeer an Hermann Göring verkauft haben, sitzt nun dafür im Gefängnis und erwartet seinen Prozess. Doch hinter dem scheinbar eindeutigen Fall verbirgt sich ein Skandal, der, wenn er aufgedeckt wird, gravierende Folgen für die gesamte niederländische Kunstszene hätte.

Die junge Reporterin Meg van Hettema kommt den Hintergründen auf die Spur und stolpert dabei über zahllose Lügen. Ist das teuer verkaufte Vermeer-Gemälde nur eine Fälschung? Und hat van Aelst noch weitere Bilder gefälscht?
Patrick van Odijk hat die wahren Begebenheiten um den Fälscher Han van Meegeren (1889 -1947) in einer fesselnden Geschichte verarbeitet und zeigt so das vielschichtige Porträt einer turbulenten Zeit.


Patrick van Odijk ist als Niederländer in Deutschland zweisprachig aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften, Geschichte und Germanistik an der Universität Konstanz. Anschließend arbeitete er als Radioreporter, Redakteur und Moderator für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland.

Karten im Vorverkauf:
in der Stadtbibliothek, Hauptstr. 8, Tel. 07733 / 50 18 39
in der Buchhandlung am Markt und
bei Schreibwaren Körner
Vorverkauf 8 €, Abendkasse im Museum 10 €, Studenten 6 €,
mit Sozialpass 50 % ermäßigt

Online-Kartenreservierung Vorreservierte Karten können nur in der Stadtbibliothek (Vorverkauf) oder an der Abendkasse abgeholt werden.

Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung mit der Stubengesellschaft Engen