Lesetipp August 2021

Marco Balzano: „Ich bleibe hier“ (Diogenes 2020, aus dem Italienischen übersetzt)

Wer kennt nicht diesen Kirchturm, der aus dem Wasser ragt? – Zu sehen auf dem Buchcover des neuen Romans von Marco Balzano.

Ende der 30er Jahre im letzten Jahrhundert. Mussolini und Hitler handeln die „Große Option“ aus, die alle deutschsprachigen Südtiroler zwingt, ins deutsche Reich auszuwandern oder als Bürger zweiter Klasse in Italien zu bleiben. Für Trina, eine junge Lehrerin in Graun, einem hübschen Dorf hoch oben am Reschenpass im Vinschgau, bedeutet dies auch, nicht mehr unterrichten zu dürfen. Doch sie will nicht nach Norden ziehen. Sie bleibt und unterrichtet in Scheunen und Kellern, immer der Gefahr ausgesetzt, entdeckt zu werden.

Zeitweise finden sie und ihr Mann Erich Zuflucht in einem abgelegenen Grenzgehöft in der Schweiz. Es kommt zu lebensgefährlichen Begegnungen, doch ihre Heimat gänzlich verlassen wollen sie nicht.

Sie bleiben, auch als nach dem Faschismus ihr Dorf und ihre Felder einem Stausee weichen sollen – einem Energieprojekt, das keine Rücksicht auf Menschen und Natur nimmt, aber damals schon von vielen als sinnlos, d.h. als nicht wirtschaftlich angesehen wird. Trina und ihr Mann organisieren den Widerstand und riskieren Leib und Leben. Mit Hilfe des Pfarrers schreiben sie sogar Bittbriefe an den Papst. Doch alles ist umsonst. So bleibt bis heute die Touristenattraktion des Kirchturms im Wasser des Stausees.

Marco Balzano gelingt ein spannender und sehr berührender Roman über die bittere Geschichte der Menschen am Reschen-Stausee und über das Schicksal von vielen Südtirolern, das bis heute Auswirkungen zeitigt.

Die Zeitung „La Repubblica“ schrieb: „Marco Balzano verbindet historische Genauigkeit mit Emotionen.“

Marco Balzano, geboren 1978 in Mailand, ist zurzeit einer der erfolgreichsten Autoren Italiens. Er arbeitet als Lehrer für Literatur in Mailand und verfasste in den letzten Jahren Bücher, die auch in Deutschland große Beachtung fanden, so „Das Leben wartet nicht“, die Geschichte von Ninetto, der als Kind von Sizilien nach Mailand geschickt wurde, um dort seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Wem diese Bücher gefallen, dem sei auch „Acht Berge“ von Paolo Cognetti empfohlen – viel mehr als ein Heimatroman aus den Alpen.

„Ich bleibe hier“ ist in der Stadtbibliothek Engen ausleihbar. Alle Bücher sind im örtlichen Buchhandel erhältlich. Heute bestellt, morgen schon zum Lesen bereit.